Aktuelle Meldung

Besonders dreiste Masche dubioser Sammler in Stuttgart

Wie die Stuttgarter Zeitung meldet, sind in den letzten Monaten in Stuttgart-Degerloch dubiose Altkleidersammeltonnen aufgetaucht. Die roten 240-Liter-Mülltonnen wurden über Nacht auf privaten Flächen zu den regulären Abfallbehältern hinzu gestellt. Verschiedene Bürger_innen hatten sich daraufhin verwundert bei der städtischen Abfallwirtschaft Stuttgart (AWS) nach der Herkunft der Behälter erkundigt. Denn die Mülltonnen sind mit dem Logo der AWS sowie dem Landeswappen Baden-Württembergs beklebt. Mit dieser Beklebung will der Aufsteller einen offiziellen und seriösen Charakter der Sammlung vortäuschen.

Die AWS hat bereits klargestellt, dass die Tonnen „weder im Auftrag des Eigenbetriebs AWS, noch der Stadt Stuttgart, noch des Landes Baden-Württemberg aufgestellt“ (PM vom 11.12.2017) wurden. Die Behälter seien offensichtlich in „betrügerischer Absicht“ (ebenda) auf den privaten Flächen abgestellt worden.

Da die Identität des Aufstellers im Dunklen bleibt, können die Grundstückseigentümer niemanden kontaktieren und zum Abholen der Behälter auffordern. Und so bleiben sie zunächst einmal auf den Tonnen sitzen, denn die AWS holt die Behälter ebenfalls nicht ab. Daher sollte in jedem Fall sichergestellt werden, dass die Behälter in der Zwischenzeit nicht von Anwohnern oder Nachbarn gutgläubig befüllt werden. Es bleibt rätselhaft, wer hinter der Aktion steckt, zumal das Aufstellen und Entleeren der Mülltonnen erhebliche Investitionen und eine entsprechende LKW-Logistik erfordern.

i 17.01.2018